Bloggen - erfahren Sie etwas darüber

Schauen Sie doch mal rein...

Heute findet sich das Wort "bloggen" ganz offiziell im Duden.
Eine Legitimation? Sicher nicht. Und doch, ein Online-Tagebuch oder -Journal zu führen hat, seinen Reiz. Gedanken und Erlebnisse gehören zum Leben. Und das Festhalten auch. Weshalb sollten diese Einträge nicht auch anderen zugänglich gemacht werden? Blogs finden sich heute auf fast jeder journalistisch betreuten Website.

 

Übrigens, kein Tagebuch entbehrt einer Portion Selbstdarstellung. Ich bin da keine Ausnahme. Für mich bedeutet Bloggen zugleich Herausforderung, Erinnerung, Entwicklung, Betrachtung. Ein Blog unterliegt sehr oft denselben Erscheinungen wie ein Tagebuch: Mal ist da eine aktive Phase, mal ruht er. Mal begleitet er eine Weile, dann finden sich weder Zeit noch Worte. Und plötzlich sind da wieder Disziplin, Herausforderung und Kreativität zugleich. 

Schauen Sie rein, vielleicht erfreuen Sie sich!

Foodblog "Kräutersturm"

Durch eine liebe Freundin wurde ich zum Führen eines Foodblogs animiert.
Sie führt seit 2004 sehr diszipliniert und erfolgreich einen der vielbeachtetsten, deutschen Foodblogs "Chili und Ciabatta".

 

Über längere Zeit wurden Foodblogger buchstäblich schräg angesehen. Die Gastronomie, wie auch Foodjournalisten, Gastrokritiker etc. machten sich etwas lustig über diese neue Form der Kombination von Schreiben und Kochen. Heute sind Foodblogger weltweit angesehen - einige wenige sehr bekannt und ihr Blog ist zum Beruf avanciert. Niemand aus der Szene unterschätzt heute die "Macht" der Foodblogs. In der Zwischenzeit haben auch Werber und Marketingexperten das Potential von Foodblogs entdeckt. Einige Millionen Menschen (!) lesen heutzutage regelmässig Foodblogs.

 

Mein Foodblog lässt mich immer wieder kreativ in der Küche stehen und über Glück und Missgeschick berichten. Von Entdeckungen in der Gastronomie oder ganz einfach von grosser Küche und Gastfreundschaft erzählen. Plötzlich kam die Leidenschaft zum Fotografieren hinzu - aber daran arbeite ich noch. Weiterbildung ist also angesagt.

 

Während meiner Ausbildung und der anschliessenden Praktikas ruhte mein Foodblog. Eines der Projekte meiner Ausbildung war auch der Relaunch des Blogs. Seit September 2016 ist er wieder aktiviert. Schnuppern Sie doch mal, vielleicht gefällt Ihnen, was Sie in meinem kulinarischen Tagebuch finden. Ich würde mich freuen, Sie als Leser von "Kräutersturm" gewinnen zu können.

 
Übrigens, Foodblogger, in einschlägigen Kreisen auch "Foodies" genannt, sind rasch zu erkennen:
Sollten Sie einen Menschen sehen, der im Restaurant vor dem Genuss erst einmal die Kamera zückt, um sein Essen zu fotografieren, sich dann noch einige Notizen macht, dann...
Fragen sie ihn doch nach seiner Foodblog-Adresse, er wird sich sehr freuen!